Hamburger Logistiktage 2019: Austausch über Trends und Visionen in der Logistik

Am 30. und 31. Januar 2019 fanden in der Hamburger Hafencity im Automuseum PROTOTYP zum 17. Mal die Logistiktage statt. Die Teilnehmer erwartete wie in den Vorjahren ein umfangreiches Programm mit praxisorientierten Expertenvorträgen, einer hochkarätigen Fachausstellung sowie geselligem Miteinander. Viele bekannte Entscheider aus den Bereichen IT, Handel, Industrie und Logistikdienstleistungen waren der Einladung zu dem exklusiven Event gefolgt. Mit dabei war auch wieder der Key Market Player und Spezialist für Mehrwegtransportverpackungen aus Kunststoff Schoeller Allibert. Das Unternehmen war als Ausstellungs- und Logopartner der Veranstaltung mit einem eigenen Stand vertreten.  

Praxis und Zukunft der Logistik

Der Kongress wurde durch die bekannte Moderatorin Susanne Schöne sowie den Geschäftsführer der Hamburger Logistiktage GmbH, Jörg Hemsmeier, eröffnet. Anschließend folgte ein abwechslungsreiches, praxisbezogenes Vortragsprogramm mit Experten aus Handel, Industrie und Wissenschaft. Ein besonderes Highlight war der Vortrag der Extremabenteurer Axel Brümmer und Peter Glöckner: Direkt nach dem Fall der Berliner Mauer waren die beiden Thüringer aufgebrochen, um die Welt zu umrunden. Mittlerweile haben sie 163 Länder bereist und dabei über 280.000 Kilometer auf Drahtesel, Schiff und Boot zurückgelegt. Außerdem erwarteten das Publikum zwei hochinteressante und wichtige Keynote Speeches. FIL von Red Team betrat die Bühne mit einer Sturmhaube. So maskiert referierte der Undercover-Fachmann für Cyber-Security über das „Sicherheitsrisiko Mensch“. Der führende Zukunftsforscher Lars Thomsen von Future Matters zeichnete unter dem Titel „Logistik 2030“ die Trends der „kommenden 600 Wochen“ vor.  

Erfahrungsaustausch

Die Logistiktage boten immer wieder die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Herausforderungen der globalen Supply Chain oder die vielen Möglichkeit, die ein modernes Echtzeit-Ladungsträgermanagement mittels intelligenter, mit RFID-Transpondern ausgestatteter Ladungsträger eröffnet, gaben hierzu reichlich Anlass. Rege Diskussionen entspannen sich rund um die Frage nach dem idealen Einsatz der Blockchain-Technologie in der Logistik. Und auch die schon heute vielerorts Realität werdende Zukunftsvision Smart Factory wurde angeregt erörtert. Den ersten Veranstaltungstag ließen die Organisatoren daher mit einer Happy Hour im Ausstellungsbereich ausklingen und später fand die traditionelle Abendveranstaltung statt. Diese hatten die Premiumpartner CHEP und Container Centralen im nur wenige Minuten entfernten ehemaligen Hauptzollamt organisiert.  

Hilfe für die Sternenbrücke

Auch in diesem Jahr wurde dem offiziell von den Logistiktagen unterstützten Kinder-Hospiz Sternenbrücke wieder ein Spendenscheck überreicht. Die Hamburger Einrichtung hilft unheilbar erkrankten Kindern und jungen Menschen, ein würdevolles Leben zu führen. Auch Schoeller Allibert leistete wieder einen Beitrag für die Spendensammlung.  

Über die Logistiktage

Die jährlich stattfindenden Logistiktage richten sich an Entscheider aus der Industrie, dem Handel und dem Dienstleistungssektor. Die bewährte Kombination aus Kongress und Fachausstellung marktführender Anbieter der Branche zog auch in diesem Jahr mehrere Hundert Besucher an, die sich miteinander über neue Trends und Projekte im Bereich Logistik austauschten. Veranstalter, Premiumpartner, Medienpartner sowie Ausstellungs- und Logopartner haben einmal mehr ein exklusives Branchenevent organisiert, das den vielen internationalen Gästen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die Teilnahme ist nur auf Einladung möglich.